Unser oberstes Ziel ist natürlich stets, die vorhandene Zahnsubstanz zu erhalten.
Aber leider kommt es eben machmal doch zum äußersten:
Der Zahn muss raus!
und so sieht das Ganze dann hinterher aus:
zahnluecke
Einen Schönen Menschen kann natürlich nichts entstellen, aber um wieder kraftvoll in einen Apfel beißen zu können, braucht auch dieser Eishockey-Spieler einen Zahnersatz.

Wie kann ich einen Zahn verlieren, wenn ich gar nicht Eishockey spiele?

Für einen solchen Zahn-Notfall kann es verschiedene Gründe geben.
zu den häufigsten Ursachen, die es notwendig machen, einen Zahn zu ziehen, zählen natürlich auf der einen Seite Sport-Verletzungen oder Unfälle, aber auf der andern Seite auch die altbekannte Karies, wenn die Karies nämlich den Zahnnerv erreicht hat, ist es irgendwann zu spät, den Zahn noch zu retten.
Seltenere Ursachen für das Ziehen eines Zahnes sind dagegen Schmerzen nach einer Wurzelbehandlung, oder auch einfach überzählige Zahne.

Überzählige Zähne?

Überzählig muss hier nicht heißen, dass jemand mit hundert en Zähnen auf die Welt gekommen ist – es kommt auch vor, dass Menschen im Verhältnis recht kleine Kieferknochen haben, oder umgekehrt zu große Zahne, die nicht alle in den Kiefer passen, ohne sich gegenseitig zu stören.
Wenn aus solchen Gründen – meistens bei sehr jungen Menschen – der Kieferorthopäde entscheidet, dass ein Zahn entfernt werden muss, dann geben wir uns alle Mühe, den Eingriff so Schmerzfrei angenehm wie möglich zu gestalten.

Darf ich nachdem mir ein Zahn gezogen wurde, noch die Zähne putzen?

Am Tag, an denen Ihnen ein Zahn gezogen wurde, sollten sie Die Zähne nicht putzen – allerhöchstens die benachbarten Zähne, aber auch nur mit grosser Vorsicht. Das die Wunde umgebende Gebiet sollte auf jeden Fall noch geschont werden. Frühestens am nächsten Tag sollte man die Zähne dann wieder wie gewohnt schrubben.

Mein Zahn ist weg – Was nun?

Wir lassen Sie natürlich nicht mit Ihrer neu erworbenen Zahnlücke im Stich – sondern beraten sie über die verschiedenen Möglichkeiten, den verlorenen Zahn zu ersetzen.
Der ideale Ersatz für einen verlorenen Zahn ist natürlich ein Implantat, aber es gibt auch Fälle, in denen ein Implantat nicht empfehlensert ist – zum Beispiel bei Kindern, bei denen das Zahnwachstum noch nicht abgeschlossen ist, oder auch bei Menschen, die nicht mehr über genügend Knochensubstanz im Kiefer verfügen, um einem Implantat festen Sitz zu geben. Auch sind Implantate natürlich recht kostspielig, deshalb lassen Sie sich am Besten von uns darüber beraten, welche Lösung  für Ihre Ansprüche und Ihren Geldbeutel (bzw. den Ihrer Krankenversicherung) am sinnvollsten ist

Auf jeden Fall geben wir uns aber alle Mühe, den Ernstfall zu verhindern, und die vorhandene Zahnsubstanz so weit wie möglich zu erhalten, weil grundsätzlich gilt: je mehr Zahnsubstanz noch erhalten beibt, umso leichter fällt die Versorgung mit Zahnersatz.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Ihr Zahnarzt in Riegel am Kaiserstuhl bei Freiburg